AMD: Wir müssen mindestens 25% der Server-CPU-Anteile belegen. 7nm Kosten haben einen Vorteil.

Nach der Einführung des Athlon-Prozessors der dritten Generation hat sich der Anteil von AMD am Desktop-X86-Markt rapide erholt. Die Statistiken zeigen, dass der vierteljährliche Anteil von AMD Q2 im August 17% überschritten hat. Entsprechend der Popularität des 7-nm-Ruilong-Prozessors wurden in diesem Jahr 20 Brüche verzeichnet. % Anteil ist überhaupt kein Problem.

Für AMD ist der Desktop-CPU-Markt immer noch ein kleiner Test, und die schwierigeren Herausforderungen, einschließlich des OEM- und Servermarkts, liegen immer noch zurück. Insbesondere auf dem Server-CPU-Markt liegt der Anteil der Freunde in der Spitzenzeit bei 99%. Im August entfielen lediglich 3,4% auf AMDs EPYC-Opteron-Prozessor.

Auf der Global Technology Conference der Deutschen Bank überprüfte Devinder Kumar, CFO von AMD, die Pläne von AMD für den Server-CPU-Markt. Frühere Analysen deuteten darauf hin, dass AMD bis Ende 2020 20% des Server-CPU-Anteils ausmachen würde.

AMD wird damit sicherlich nicht zufrieden sein. Devinder Kumar glaubt, dass 20% nur ein Meilenstein auf diesem Weg sind. In der Geschichte hat AMD einen Marktanteil von 25% bis 27% am Server-CPU-Markt erreicht. Ihr aktuelles Ziel ist nicht niedriger als der historisch höchste Anteil. .

Mit anderen Worten, AMD hofft, in den nächsten zwei Jahren mindestens 25% des Anteils zu besetzen. Natürlich unterscheidet sich der aktuelle Stand noch ein wenig von diesem Anteil.

AMD ist jedoch sehr zuversichtlich in Bezug auf seine Produkte. Immerhin haben sie in diesem Jahr den 7-nm-EPYC-Prozessor der zweiten Generation mit maximal 64 Kernen und 128 Threads auf den Markt gebracht. Die Leistung ist dem 28-Kern-Prozessor des Gegners weit überlegen, und der Höchstpreis beträgt nicht mehr als 7.000 US-Dollar. Der 28-Kern-Prozessor kann für bis zu 13.000 US-Dollar verkauft werden, eine riesige Lücke.

Mach dir keine Sorgen über AMDs eigenen Geldmangel. Devinder Kumar sagte, dass die Bruttomarge des 7-nm-EPYC-Chips viel höher ist als der Durchschnitt der Produkte des Unternehmens. Einige Analysten sagten, dass die EPYC-Bruttomarge 50% überstieg (man kann sich vorstellen, wie hoch der Bruttogewinn des Gegners ist). Obwohl dies nicht 100% genau ist, kann man sehen, dass AMD diesbezüglich ermutigt ist und das Design von Chips tatsächlich Chips kann Kosten reduzieren.

Nicht nur das, Devinder Kumar sagte, dass Server-CPU nicht nur von den Anschaffungskosten abhängt, sondern die langfristigen TCO-Kosten wichtiger sind. In dieser Hinsicht hat EPYC einen Vorteil.

Email: Info@ariat-tech.com HK TEL: +00 852-30522540 HINZUFÜGEN: Wohnung / Rm A17 9 / F, Silvercorp internationaler Kontrollturm 707-713 Nathan Road MongKok, Hong Kong.